Zucht :: Pferde-Rassen

Englisches Vollblut

Das Englische Vollblut hat seinen Ursprung in England und hat ein Stockmaß zwischen 150 – 170 cm. Es kommen alle Farben vor, überwiegend Braune und Füchse.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Pferde-Rassen ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Drei Hengste gelten als Begründer der heutigen Vollblutzucht: Byerley Turk, Darley Arabian und Godolphin Barb. Englische Vollblüter werden in England seit dem 17. Jahrhundert gezüchtet. Sie sind für ihre Erfolge bei Galopprennen bekannt. Die meisten von ihnen sind Braune und Füchse, Schimmel und Rappen kommen seltener vor. Es werden drei verschiedene Typen unterschieden: der Steepler (Springtyp), der Flyer (Sprinter) und der Stayer (Langstreckentyp). Mittlerweile werden sie auf der ganzen Welt gezüchtet, auch in Deutschland gibt es viele dieser schnellen Rennpferde. Eine Besonderheit der Rasse ist, dass bei den weltweit registrierten Vollblütern jeder Name nur ein einziges Mal vorkommen darf – und es ist gar nicht so einfach, einen wirklich einzigartigen Namen zu finden! Englische Vollblutpferde werden als Veredler von Sportpferden eingesetzt und finden sich in praktisch allen Warmblutpferderassen. Im Turniersport sieht man sie vor allem in der Vielseitigkeit.


Quelle:

Mit freundlicher Genehmigung des Kosmos Verlags entnommen aus:

Behling © 2010 Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart

_min