1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Haltung :: Pferdekauf/Verkauf

Pferdekauf: So finden Sie einen seriösen Händler

Sie möchten sich ein Pferd zulegen und fragen sich, wie Sie am besten vorgehen? Was müssen Sie für einen reibungslosen
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Pferdekauf/Verkauf ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

AnkaufsuntersuchungSie möchten sich ein Pferd zulegen und fragen sich, wie Sie am besten vorgehen? Was müssen Sie für einen reibungslosen Ablauf alles berücksichtigen und wo finden Sie überhaupt einen seriösen Verkäufer? Ist der Züchter vor Ort die bessere Lösung als ein Kauf im Internet?

Der Erwerb eines Pferdes ist definitiv eine große Sache. Sowohl finanziell als auch organisatorisch muss einiges in die Wege geleitet werden. Sie sollten sich überlegen, nach welcher Art von Pferd Sie suchen, da dies die Wahl des passenden Verkäufers beeinflusst. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie vor, während und nach dem Kauf achten müssen.

Die Kaufoptionen und wichtige Fragen

Es bieten sich verschiedene Optionen an, ein Pferd zu erwerben. Das hängt unter anderem davon ab, über welche Eigenschaften es verfügen soll. Wollen Sie mit ihm lange Ausritte im Gelände unternehmen oder regelmäßig Turniere reiten? Sobald die Entscheidung gefallen ist, können Sie die konkrete Suche angehen. Diese kann über verschiedene Wege erfolgen:

  • Mundpropaganda
  • lokale Aushänge und Kleinanzeigen
  • digitale Verkaufsplattformen
  • direkte Ansprache von Züchtern und Händlern

Interessieren Sie sich für das Angebot eines oder mehrerer Verkäufer, können Sie Kontakt aufnehmen, um sich nach grundlegenden Sachverhalten zu erkundigen:

  • Welche Herkunft und Ausbildung hat das Tier?
  • Welche Impfungen hat es bereits erhalten und wie steht es allgemein um seine Gesundheit?
  • Gab es in der Vergangenheit Erkrankungen? Wenn ja, welche?
  • Wie viele Vorbesitzer hatte das Pferd?
  • Warum steht es überhaupt zum Verkauf?

Diese Fragen werden Ihnen dabei helfen, sich einen ersten Eindruck von Tier und Verkäufer zu verschaffen.

Schutz vor Betrügern

Egal wo Sie Ihr Pferd kaufen werden: Schwindler gibt es überall. Informieren Sie sich ausführlich und bereiten Sie sich gründlich vor. Wenn Sie in der Lage sind, Betrugsmaschen zu erkennen, können Sie bösen Überraschungen vorbeugen.

Da es besonders häufig im Internet zu Schummeleien und Abzocke kommt, warnen einige Tierschutzverbände vor dem Onlinekauf. Diese voreingenommene Einstellung ist jedoch die falsche Herangehensweise, denn nicht alle Anzeigen im Netz sind automatisch als unseriös einzustufen. Im Gegenteil: Viele Tierheime und vertrauenswürdige Tiervermittlungsorganisationen bieten Pferde ebenfalls im Internet an, weil sie online eine höhere Reichweite erzielen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tier vermittelt werden kann. Daher seien Sie generell achtsam beim Kauf, egal ob es sich um eine Anzeige auf einem Verkaufsportal für Pferde im Netz oder in der Zeitung handelt. So sind extrem günstige Preise, Schenkungen oder widersprüchliche Angaben meistens ein Anzeichen für Betrug.

Experten empfehlen zudem, dass Sie ein persönliches Treffen mit dem Verkäufer vereinbaren, um das Tier vor Ort zu begutachten und kennenzulernen. Beobachten Sie das Verhalten des Pferdes aufmerksam, denn es kann Ihnen bereits viel über Haltungsbedingungen und seinen Charakter verraten. Sie sollten hellhörig werden, wenn…

  • Ihnen das Tier ängstlich, nervös, auffallend schläfrig oder lustlos erscheint.
  • das Tier sichtbare Verletzungen aufweist.
  • die hygienischen Umstände im Stall mangelhaft sind.
  • der Verkäufer sich Ihnen gegenüber sonderbar verhält und nur vage Auskünfte macht.

Der Kaufvertrag

Auf keinen Fall sollten Sie das Pferd ohne schriftlichen Kaufvertrag erwerben! Ein Geschäft per Handschlag ist zwar ebenso rechtskräftig, bringt allerdings ein erhebliches Risiko mit sich, wenn es darum geht, Absprachen zu beweisen. Von fertigen Verträgen aus dem Internet wird ebenfalls abgeraten, da nicht alle aufgeführten Klauseln auch tatsächlich bindend sind. Lassen Sie sich eine angemessene Bedenkzeit vor dem Abschluss einräumen und den Vertrag am besten zusätzlich von rechtlicher Seite prüfen. Dafür können Sie auf Verbraucherschutzverbände zugehen oder Kanzleien kontaktieren, die sich auf Tierrecht spezialisiert haben. Treffen Sie eine Vereinbarung bezüglich der sogenannten Ankaufsuntersuchung und halten Sie diese schriftlich im Vertrag fest. Folgende Dinge sollten Sie schlussendlich vom Verkäufer erhalten:

  • Kaufvertrag
  • Zuchtbescheinigung
  • Pferdepass
  • Eigentumsurkunde
  • Impfpass
  • Ärztliche Unterlagen
  • Vorherige Kaufverträge
  • Preise und Urkunden

Wenn Sie die genannten Punkte in Ihrer Vorbereitung berücksichtigen und sich umfassend über Branche sowie Verkäufer informieren, dann sollte einem erfolgreichen Pferdekauf nichts mehr im Wege stehen.


Quelle:

barnboox