1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Gesundheit :: Vorsorge

Zwiebeln

Zwiebeln treiben uns Menschen beim Schneiden zwar die Tränen in die Augen und können im schlimmsten Fall Hautreizungen an den Fingern verursachen, doch grundsätzlich ist das Narzissengewächs für uns ungiftig. Pferde allerdings vertragen die Pflanze weniger gut.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Vorsorge ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Sicher ist: Die Wirkstoffe der Küchenzwiebel führen beim Pferd zu einer Hämolyse (Zersetzung der roten Blutkörperchen). Allerdings sind keine Fälle von schweren Zwiebel-Vergiftungen bekannt. Es wird vermutet, dass ein ausgewachsenes Großpferd etwa 3 kg Zwiebeln fressen müsste, um schwerwiegende Symptome zu zeigen.

Diese wären: Gelbsucht, Durchfall, bewegungs-Unlust und dunkel verfärbter Urin.

Auch wenn eine schlimme Vergiftung durch Zwiebeln praktisch ausgeschlossen ist, gibt es keinen Grund, Teile der Pflanze unter das Pferdefutter zu mischen.

Foto: Hannelore Louis / pixelio.de


Quelle:

_min