1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Gesundheit :: Vorsorge

Goldregen

Ob getrocknet oder frisch - der Goldregen ist für Pferde ebenso giftig wie für Menschen. Während Kindern eher die lecker aussehenden Bohnen gefährlich werden, sind Pferde-Vergiftungen durch das Abnagen der Rinde häufiger. Schon 200 g Samen oder 500 g Rinde töten ein ausgewachsenes Warmblut!
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Vorsorge ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Der traumhaft schöne Zierstrauch wächst als Strauch oder kleiner Baum in Gärten und wird bis zu 7 Meter hoch. Die duftlosen gelben Blüten mit den fünf Blättern erscheinen von April bis Juni in hängenden Trauben, die bis zu 20 cm lang werden können. Danach bilden sich die von vielen Müttern gefürchteten Früchte der Pflanze: Längliche Hülsen mit bohnenförmigen Samen. 

Für Kinder beträgt die tödliche Dosis 20-30 Samen, also etwa 4-5 Hülsen. Erwachsene sterben nach der Aufnahme von über 20 Früchten. 

Pferde, die Goldregen aufgenommen haben, ziegen starken Speichelfluss, hastiges Atmen, Krämpfe und Durchfall. Der Tod tritt durch Atemlähmung ein. 

Foto: Annamartha / pixelio.de

 


Quelle:

_min