1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Gesundheit :: Vorsorge

Blauregen

Der hochwüchsige Blauregen ist eine Zierde für jeden Garten. Bis zu 20 Meter hoch klettert er entlang von Palisaden und Hauswänden. Doch genau wie der Goldregen, ist er stark giftig für Mensch und Tier und sollte deshalb nicht innerhalb der Reichweite von Kindern und Pferden wachsen.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Vorsorge ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Ursprünglich stammt der Blauregen aus China. In Deutschland gedeiht er ausschließlich unter menschlicher Obhut in Gärten. Seine blauen oder weißen Blüten bilden von April bis Juni Trauben von bis zu 30 cm Länge. Danach bilden sich die Samen in behaarten Hülsen. Bereits die Aufnahme von nur zwei Samen kann bei Kindern Erbrechen und Magenbeschwerden auslösen.

Pferde können sich nicht erbrechen, leiden aber dennoch unter Magenschmerzen, Koliken und Kreislaufbeschwerden. Todesfälle sind bislang nicht bekannt, wohl aber möglich. Besonders die Rinde des Baums ist stark giftig. Auf keinen Fall sollten Pferde daran nagen!

 

Foto: Lilo Kapp / pixelio.de


Quelle:

_min