1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Gesundheit :: Psychologie

Dicke Pferde sind oft ranghohe Tiere – Studie lieferte Beweis

Ranghohe Pferde neigen zur Fettleibigkeit, wie eine britische Studie nachweisen konnte. Das liegt daran, dass der Herdenchef immer das meiste Futter abbekommt.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Psychologie ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Die Forscher der Universität von Bristol und des Waltham-Zentrums für Tiernahrung konnten nachweisen, dass ranghohe Pferde ihre dominante Position nutzen, um andere Tiere vom Futterplatz zu vertreiben und sich selbst die Bäuche vollzuschlagen. Dazu wurden 203 Pferde in 42 Offenstall-Gruppen untersucht und beobachtet. Eine Videokamera zeichnete auf, wie viele „Vertreibungen“ es an den Futterplätzen gab und welche Pferde daran beteiligt waren.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Je höher der Rang, desto höher der Body Condition Score. Größere Pferde müssen nicht unbedingt ranghöher sein als kleinere. Kleinere dominante Pferde neigen zu mehr Übergewicht als große dominante Pferde. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Alter des Pferdes und dem Risiko von Dickleibigkeit. Pferde mittleren Alters hatten jedoch mit größerer Wahrscheinlichkeit einen höheren Rang. Die meisten Kämpfe um das Futter lieferten sich Pferde mit ähnlichem Alter und ähnlicher Größe. Das Fazit der Forscher für Pferdehalter: „Pferde in Gruppen zu halten, die hinsichtlich Alter, Größe und Rasse gut durchgemischt sind, kann zu weniger Interaktionen führen – und der Pferdebesitzer muss sich weniger Sorgen über Verletzungen machen.“


Quelle:

Applied Animal Behaviour Science / Barnboox
Bild: Groko11_pixelio.de

moderator , ,