1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Gesundheit :: Erste Hilfe

Beatmung bei Herzstillstand: Blasebalg kann Pferdeleben retten

Ein Atem- oder Herz-Kreislauf-Stillstand bei Pferden stellt Tierärzte immer dann vor eine große Herausforderung, wenn sich diese in Feld, Wald und Flur, aber auch auf Trainings- und Reitplätzen ereignen. Ein neuartiges Beatmungsgerät soll nun Abhilfe schaffen.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Erste Hilfe ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Herkömmliche Beatmungsgeräte sind groß und benötigen neben Strom auch Druckluft. Anästhesisten der Veterinärmedizinischen Universität Wien haben nun ein simples und kostengünstiges Gerät zur Beatmung von Großtieren im Notfall entwickelt, das einfach zu transportieren ist und im Ernstfall Tierleben retten kann.

Das Gerät funktioniert ähnlich wie ein Blasebalg, ist aufgrund seines geringen Gewichts einfach zu transportieren und unkompliziert in der Bedienung. Die Beatmungspumpe hat ein Luftvolumen von 2,5 Litern. Um die für die Sauerstoffversorgung eines ausgewachsenen Pferdes erforderlichen fünf bis sechs Liter Luft pro Atemzug zu erreichen, haben sich die Mediziner eine pfiffige Lösung einfallen lassen: Mit Hilfe eines Ventils kann der Blasebalg mehrmals hintereinander betätigt werden, um so das erforderliche Luftvolumen zu erhalten. Die Reanimation erfolgt dann über ein zweites, manuell gesteuertes Ventil.

Getestet wurde das Beatmungsgerät an fünf Haflingern während einer Kastrationsoperation auf der Weide, bei der die Tiere intubiert und im Verlauf der Narkose mit ausreichend Atemluft versorgt werden mussten.


Quelle:

Anke Klabunde, www.aid.de

_min