1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Ausbildung :: Wettbewerbe

Extreme Trail – der besondere Weg der Arbeit mit dem Pferd

Extreme Trail – das ist die Bewältigung eines Parcours mit anspruchsvollen Naturhindernissen wie Wasser, Steinstufen, Baumstämme und Hängebrücken. Dabei kommt es vor allem auf die Manier an, in der die Pferde den Parcours bewältigen: langsam und sicher, in gleichmäßiger Geschwindigkeit, fein an den Hilfen stehend. Wer es mal probieren möchte, sollte den Extreme Trail Park im hessischen Herbstein besuchen. Dort werden ab April wieder Kurse angeboten.  
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Wettbewerbe ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Extreme Trail ist eine noch junge, aber sehr spannende und attraktive Disziplin des Westernreitens. Dabei müssen sich Pferd und Reiter unter anspruchsvollsten Geländebedingungen bewähren. Es sind eine Vielzahl von Hindernissen zu bewältigen, auf die man im Gelände treffen könnte: es geht bergauf und bergab, über Geröll, Baumstämme, durch Hohlwege und Wasser sowie über Brücken bis hin zur Hängebrücke. An Rittigkeit, Gehorsam und Nervenstärke des Pferdes werden dabei hohe Ansprüche gestellt. Für Pferd und Reiter ist Extreme Trail Spaß pur. Die Pferde nehmen die abwechslungsreichen Aufgaben mit Begeisterung an und werden immer selbstbewusster – und der Reiter kann nur staunen, was er mit seinem Pferd alles machen kann.

Allerdings muss man auch für den Extreme Trail an sich und seinem Pferd arbeiten. Als Voraussetzung müssen die Pferde halfterführig sein, wie Andrea Baumbach German Extreme Trail Association e.V. erläutert. Kenntnisse in der Bodenarbeit sind vorteilhaft, aber nicht Voraussetzung. „Direkt an den Hindernissen erschließt sich den Pferden und auch den Menschen sehr schnell, weshalb immer mit der Bodenarbeit begonnen wird und wieso Arbeit bzw. Gehorsam auf Distanz, punktgenaues Anhalten, Finesse in der Kommunikation mit seinem Partner Pferd und viele andere Dinge notwendig und von schönem Erfolg gekrönt sind.“ In der Bodenarbeit lernen die Pferde das Bewältigen der Hindernisse und die notwendige  Sicherheit, so dass dann das Reiten am losen Zügel mit der notwendigen Kopffreiheit im nächsten Schritt erarbeitet werden kann. „Der Reiz des Extreme Trail liegt darin, dass das Pferd selber denken darf“, so Andrea Baumbach. „Dies ist Bestandteil der Arbeit in einem Extreme Trail ist, der frei übersetzt als „der besondere Weg“ aufzufassen ist. Das bezieht sich auf die Arbeit mit dem Pferd und die Gestaltung der Strecke gleichermaßen.“

Die Grundlagen des Extreme Trail kann man in Kursen im Extreme Trail Park in Herbstein erlernen. Zudem sind Pferd und Reiter dort jederzeit für einen Traildurchgang willkommen.
Einfach mal testen – Begeisterung ist garantiert! Und übrigens: Extreme Trail ist mittlerweile auch eine Wettkampfdisziplin.


Quelle:

Weitere Infos und Termine gibt es unter  www.extreme-trail.de
Foto: mit freundlicher Genehmigung der German Extreme Trail Association e.V

_min