1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Panorama :: News-Archiv

WM der Jungen Dressurpferde Verden: Das sind die Weltmeister 2015

11.08.2015 - Die beiden Vollschwestern Fiontini und Fiontina, die via Embryotransfer von Leihmüttern ausgetragen wurden, gewannen die Gold- und Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft der fünfjährigen Dressurpferde in Verden. Bei den sechsjährigen Dressurpferden gewann der dänische Hengst Sezuan mit Dorothee Schneider im Sattel.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Die Vollschwestern Fiontini und Fiontina stammen ab von Florestan-Enkel Fassbinder aus einer Romanov Blue Horse-Mutter. Die Mutter hatte mit der Geburt der beiden Stuten übrigens nichts zu tun, die Züchter Hanne Lund und Henrik Hansen hatten sich für Embryotransfer entschieden. Severo Jesus Jurado Lopez und die braune Fiontini wurden mit der Wertnotensumme 9,18 verdiente Weltmeister. Andreas Helgstrand und die völlig anders aussehende Fuchsstute Fiontina behaupteten sich mit 9,02 auf dem Silberrang. Mit der Wertnote 8,95 wurde das beste deutsche Pferd Bronzemedaillengewinner: Der von Vera Nass präsentierte Hengst Quantensprung, ein Sohn des Quando-Quando aus einer Donnerhall-Mutter, aus der Zucht von Gabriele Berner aus Bienenbüttel.

Beim Finale der sechsjährigen Dressurpferde setzte Beatrice Buchwald den Schimmel DSP Belantis v. Benneton Dream-Expo’se (im gemeinsamen Besitz des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts Neustadt/Dosse und Madeleine Winter-Schulze) meisterlich in Szene. Die Wertnoten sprechen für sich: Trab 9,8, Schritt 9,4, Galopp 9,5, Durchlässigkeit 9,0, Gesamteindruck 9,8, in der Summe 9,5. Besser war nur der imposante Hengst und Titelverteidiger Sezuan. Der Däne v. Zack-Don Schufro wurde von seiner Ausbilderin Dorothee Schneider vorgestellt und erhielt die Traumnote „10“ für seinen Galopp und für den Gesamteindruck. In der Summe hatte sich der dänische Hengst mit der Wertnote 9,72 doch klar von DSP Belantis abgesetzt. Bronze gewann Kirsten Brouwer mit dem Vivaldi-Partout-Sohn Eye Catcher.

Künftig müssen die Deutschen ins niederländische Ermelo reisen, denn die Weltmeisterschaften werden dort bis 2018 ausgetragen. Ob sie anschließend an die Aller zurückkehren, ist ungewiss.

 


Quelle:

fn-press / Barnboox

moderator