Panorama :: News-Archiv

Wissenschaftler glauben: Urpferde stammen aus Indien

24.11.2014 – Ein Forscherteam der Johns Hopkins University veröffentlichte vor kurzem neue Erkenntnisse über das Urpferd. Demzufolge lebte es vor über 54 Millionen Jahren in Indien. Aus diesem „Cambaytherium thewissi“ entwickelten sich später nicht nur Pferde und Esel, sondern auch andere Unpaarhufer wie Tapire und Rhinozerosse.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Wenn man so will sind Pferde und Nashörner also ähnlich eng verwandt wie Menschen und Affen – sie haben den gleichen Vorfahr. Dieser wurde von einem Paläontologenteam bei Ausgrabungen in der Nähe von Mumbai gefunden worden. Der „Cambaytherium thewissi“ sei etwa so groß wie ein Schäferhund gewesen, habe 20 bis 30 Kilogramm gewogen und ziemlich gut sprinten können, fasst die Süddeutsche Zeitung zusammen. Im Gegensatz zu den heutigen Pferden hatte er noch fünf Zehen an jeder Gliedmaße, die sich erst im Laufe der Jahrtausende zurückentwickeln sollten.

Zwar gibt es in Nordamerika Fossilien von Unpaarhufern, die rund 1,5 Millionen Jahre älter sind. Die Forscher der Johns Hopkins University glauben jedoch, dass die Llinie der Unpüaarhufer sich zuerst in Indien entwickelte. Dafür spricht, dass der indische Subkontinent zu dieser Zeit eine Insel war, wo die4 Tierwelt sich ungestört entwickeln konnte. Um ihre These weiter zu stützen, wollen die Wissenschaftler nun nach Überresten noch älterer Pferde-Vorfahren suchen, so die Süddeutsche.

 


Quelle:

Süddeutsche Zeitung / Barnboox

moderator