Panorama :: News-Archiv

Nach Nationenpreis Fahren steht endlich die EM-Mannschaft der Fahrer

03.08.2015 - Christoph Sandmann hat beim Nationenpreis der Vierspänner in Riesenbeck die Geländeprüfung gewonnen und damit ermöglicht, dass er und seine Teamkollegen Georg von Stein und Michael Brauchle die Führung in der Nationenpreis-Wertung übernehmen konnten. Während des Turniers wurden nun endlich auch die Fahrer für die EM in Aachen, sowie für die Zweispänner-WM und die WM der Ponyfahrer nominiert. Bei der EM wird dieselbe Mannschaft an den Start gehen wie in Riesenbeck.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Christoph Sandmann belegte den ersten Platz in der Geländeprüfung. Auf Platz zwei landete der Ungar Jozsef Dobrovitz jun., dahinter Teamkollege Michael Brauchle. Auch der dritte deutsche Teamfahrer Georg von Stein, der mit einem gebrochenen Fuß auf der Kutsche saß, zeigte rasante Runden im Gelände – Platz fünf. Für die Nationenpreiswertung bedeutet das, dass das deutsche Team mit 311,80 Punkten vor Ungarn (317,36) und den Niederlanden (328,72) liegt.

Auch im Nationenpreis der Zweispänner zeigten die deutschen Fahrer im Gelände ihre Stärke. Der Sieg ging zwar an den Niederländer Harrie Verstappen, aber die Plätze zwei bis fünf belegten Arndt Lörcher, Sebastian Warneck, Marco Freund und Anna Sandmann. Das deutsche Team mit Arndt Lörcher, Anna Sandmann und Sebastian Warneck konnte so die Führung mit 277,33 Punkten weiter ausbauen. Dahinter folgen die Niederlande (294,06) und Österreich (299,60).

Während des Nationenpreises in Riesenbeck hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) getagt und die Vierspännerfahrer für die Multi-Europameisterschaften vom 11. bis 23. August in Aachen sowie die Teilnehmer für die Weltmeisterschaften der Ponyfahrer vom 2. bis 6. September in Breda in den Niederlanden und für die Weltmeisterschaften der Zweispänner vom 19. bis 22. August in Mezöhgyes in Ungarn benannt.

EM der Vierspänner in Aachen
Bei der EM in Aachen wird das gleiche Vierspänner-Team an den Start gehen wie beim Nationenpreis in Riesenbeck. Dieses besteht aus Christoph Sandmann (Lähden), Georg von Stein (Modautal) und Michael Brauchle (Lauchheim). Als Einzelfahrer wurden Rainer Duen (Minden), Dirk Gerkens (Paderborn) und Ludwig Weinmayr (Fischbachau) benannt. Erste Reserve ist Mareike Harm (Negernbötel), zweite Reserve Rene Poensgen (Eschweiler), dritte Reserve Sascha Utz (Bensheim).

WM der Zweispänner in Mezöhgyes (HUN)
Für die WM der Zweispänner hat der Fahrausschuss ebenfalls das Nationenpreis-Team von Riesenbeck benannt: Es starten Arndt Lörcher (Wolfenbüttel), Anna Sandmann (Lähden) und Sebastian Warneck (Rangsdorf) für die Mannschaft. Der amtierende Deutsche Meister Marco Freund steht für eine WM nicht zur Verfügung, da er einen einjährigen USA-Aufenthalt geplant hat. Als Einzelfahrer gehen Sandro Koalick (Drebkau) und Stefan Schottmüller (Kraichtal) an den Start. Stefan Schottmüller ist zugleich auch Reservefahrer für das Team. Als weitere Reservefahrer sind Katrin Scheiter (Leidersbach) und Rainer Bruelheide (Halle) benannt worden.

WM der Ponyfahrer in Breda (NED)
Bei der WM der Ponyfahrer hat sich der Wettkampf-Modus leicht geändert. Für das deutsche Team starten drei Einspännerfahrer, von denen nur die zwei besten Ergebnisse jeder Teilprüfung für die Teamwertung zählen. Das gleiche gilt für die Pony-Zweispänner. Zusätzlich werden nur zwei Pony-Vierspännerfahrer für das Team fahren, wobei hier dann immer nur das jeweils bessere Ergebnis jeder Teilprüfung in die Mannschaftswertung einfließt. "So können mehr Nationen eine Mannschaft stellen, denn besonders die kleineren Nationen haben oft nicht so viele Pony-Vierspännerfahrer", erklärt Pony-Bundestrainer Peter Tischer (Neu-Isenburg). Bei den Pony-Vierspännern darf ein zusätzlicher Einzelfahrer an den Start gebracht werden.

Die Pony-Einspännerfahrer sind Fabian Gänshirt (Meissenheim) mit David L oder Olesja L, Herbert Rietzler (Rettenberg) mit Nakuri und Katja Helpertz (Monheim) mit Nordstern's Störtebecker. Als Reserve für Katja Helpertz wurde Sandra Schäfer (Nordwalde) mit Carino oder Nemo benannt, als Reserve für Fabian Gänshirt bzw. Herbert Rietzler würde Patrick Hanisch (Ennigerloh) mit Moses starten. Die dritte Reservefahrerin ist Marlena Brenner mit Leonardo. Bei den Pony-Zweispännern gehen Dieter Baackmann (Emsdetten), Jan-Felix Pfeffer, und Christoph Weihe (Petershagen) an den Start. Reservefahrer sind Niels Kneifel (Wunstorf), Max Berlage (Schüttorf) und Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt). Als Pony-Vierspännerfahrer wurden Steffen Brauchle (Lauchheim), Tobias Bücker (Emsdetten) und Thomas Bär benannt. Die Entscheidung, welche der zwei Fahrer für das Team starten, fällt zu einem späteren Zeitpunkt. Reservefahrer sind Dieter Höfs (Weil der Stadt), Sven Kneifel (Wunstorf) und Jacqueline Walter (Petershagen).

 


Quelle:

fn-press / Barnboox

moderator