Panorama :: News-Archiv

Mitteleuropäische Meisterschaft der Islandpferdereiter in Brunnadern

10.08.2014 - Am Donnerstag startete die Mitteleuropäische Meisterschaft im idyllischen Brunnadern. 2009 war hier der Austragungsort der Weltmeisterschaft, jetzt stehen noch bis zum heutigen Sonntag die mitteleuropäischen Reiterinnen und Reiter im Wettkampf.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

10.08.2014 – Am Donnerstag startete die Mitteleuropäische Meisterschaft im idyllischen Brunnadern. 2009 war hier der Austragungsort der Weltmeisterschaft, jetzt stehen noch bis zum heutigen Sonntag die mitteleuropäischen Reiterinnen und Reiter im Wettkampf. 

"Idyllisch" beschreiben die Anwesenden die Stimmung in Brunnadern auf dem Reiterhof Neckertal. Denn vor der Kulisse der Schweizer Berge treten insgesamt 57 deutsche Reiterinnen und Reiter an, um Mitteleuropäische Meister zu werden.

Nach diversen Vorentscheidungen am Donnerstagvormittag gab es gleich am Donnerstagnachmittag zum ersten Mal Gold: In der Passprüfung, bei der es um die Qualität des Legens und des Zurücknehmens ebenso geht, wie um die Zeit, starteten zunächst die Junioren. Mitten während des zweiten Laufs konnten sie und ihre Pferde sich endlich über das ersehnte klärende Gewitter freuen. Positiver Nebeneffekt: Die Passbahn, die zuvor sehr staubig war, wurde gewässert. Auf die gezeigten Leistungen hatte das aber nur wenig Einfluss. Die Deutsche Mannschaft konnte sich konstant gut präsentieren, sodass nun gleich drei deutsche Junioren heute aufs Siegertreppchen steigen werden. Gold und damit den Meistertitel der Junioren holte sich der aus Münster angereiste Johannes Uekötter mit Salvör vom Lindenhof und einer Gesamtwertung von 6,92. Silber geht an Jannik Hippe und Vaðall frá Íbishóli (6,83). Und die Bronzemedaille wird Kai Anna Braun umgehängt, die mit ihrer Anægja vom Lixhof 6,38 Punkte erreichen konnte.

PP1 Erwachsene gewinnt Thomas Haag

Im Anschluss an die Junoren gingen die Erwachsenen (Senioren) an den Start. Das Teilnehmerfeld war stark und bis zum Schluss blieb es spannend. Doch letztendlich konnte der für die Schweiz startende Thomas Haag den Sieg und damit den Meistertitel für sich gewinnen. Mit seinem Wallach Risi vom Schloß Neubronn gewann der in Deutschland lebende Schweizer verdient diese Prüfung mit einer Gesamtnote von 7,46. Silber geht an Nadja Wohllaib, die mit Eldur vom Schwäbischen Wald punktegleich mit Eva Menzinger und Hugsýn frá Þóreyjarnúpi bei einer Gesamtnote von 7,21 ist. Bei ihnen entschied die dritte Kommastelle die Prüfung.

Neuer Mitteleuropäischer Meister im P3 heißt Charlotte Cook, Bronze und Silber nach Deutschland

Nach diversen Vorentscheiden ging es am Samstag bei sommerlicher Hitze auf die Passbahn, auf der die letzten beiden Läufe des Passrennen P3 über 150m durchgeführt wurde. Der Angreifer Jens Füchtenschnieder hatte bei schwülwarmen Temperaturen heute leider Pech. Im 3. Lauf knickte sein Keimur frá Votmúla 1 um, so dass er sicherheitshalber den vierten Lauf streichen musste. Im Moment wird das Pferd untersucht, das mit dieser Mitteleuropäischen Meisterschaft eigentlich seinen Abschied feiern sollte, bevor Keimur in Rente geht.

Deshalb konnte er die Bestzeit von Charlotte Cook auf Perla frá Skriðu nicht knacken. Der Meistertitel geht damit nach Großbritannien. Silber wird dennoch Jens Füchtenschnieder umgehängt. Und auch die Bronzemedaille geht nach Deutschland, nachdem die Zeit von 15,33 Sekunden von Lara-Jean Meyer auf Golíat (Goliath) vom Eylershof aus den ersten beiden Läufen nicht weiter überboten werden konnte.

A-Finale F2 Fünfgang: Drei Deutsche gewinnen Medaillen

Weiter ging es mit den den beiden A-Finals des F2 und des V2. Hier hatten die Deutschen die Nase vorn und zeigten tolle Ritte. Allen voran die Dörte Mitgau mit Ísbjörn vom Schloss Nienover, die mit einer Gesamtnote von 6,50 als Siegerin aus dem Fünfgang F2 hervorging. Dicht gefolgt von Silke Feuchthofen, die mit ihrem Dagur frá Fengsstöðum nur 5 Hundertstel weniger in der Gesamtwertung (6,45) erhielt. Dritte im Bunde und Trägerin der Bronzemedaille wurde Eva Menzinger mit Hvinur von Hammersdorf (6,31).

A-Finale V2 Viergang: Naty Müller hängt Verfolgerfeld ab

Im Viergang V2 gab es heute weniger Medaillenregen für die Deutschen. Dafür zeigte – wie schon beschrieben – Naty Müller mit Pála vom Paulshof einen leistungsstarken Tölt, Trab und einen ausdrucksstarken Galopp. Das sicherte ihr den Sieg und die Goldmedaille. Ein Kuriosum an dieser Prüfung: Die beiden Österreichinnen Marie Lichtenegger auf Náttar frá Þorláksstöðum und Inger Lankmayer auf Colin vom Kranichtal lagen am Ende mit 6,70 Punkten gleichauf und erhielten beide die Silbermedaille. Mit einer Gesamtwertung von 6,10 zeigte auch unsere Juniorin Johanna Beuk auf Gaukur frá Kílhrauni eine hervorragende Leistung, über die sich Mutter Suzan Beuk als Jugendtrainierin gleich doppelt freute.

P1: Bester YR Christian Simmer, Silber für Jens Füchtenschnieder, Bronze an Helmut Bramesfeld

Am Freitag waren bereits die ersten beiden Läufe des P1 Passrennens über 250m absolviert worden, heute folgten die letzten beiden. Nun stehen die Sieger fest: Den Weltrekordler Markus Albrecht-Schoch konnte auch heute niemand mit seiner Zeit von 22,53 Sekunden vom Freitag einholen, auch wenn heute seine beiden weiteren Läufe ungültig waren.

Jens Füchtenschnieder schaffte zwar mit seiner Rúna von Tröllastaðir im vierten Lauf noch 22,69 Sekunden, seine Zeit von 22,54 Sekunden vom Freitag ließ ihn dann aber letztendlich die Silbermedaille gewinnen. Dafür konnte sich Helmut Bramesfeld aus dem Norden mit seiner Blöndal vom Störtal noch einmal im dritten Lauf steigern. Mit einer Zeit von 23,19 Sekunden konnte er sich heute über die Bronzemedaille in der P1 freuen – und strahlte bei der anschließenden Siegerehrung übers ganze Gesicht ob dieses Erfolgs. Glückwunsch an die beiden deutschen Sieger!

Erfolgreiche Young Rider im P1

Das erste Mal auf der langen Strecke in einem Wettbewerb laufend und gleich Gewinner war auch der Young Rider Christian Simmer, der mit Skerpla vom Schloßberg heute seine Zeit aus dem ersten Lauf nochmals um eine Hundertstel auf 23,60 Sekunden verbessern konnte. Damit ist Christian Simmer der zweite erfolgreiche deutsche Passreiter bei den Junioren – nach Johannes Uekötter in der Passprüfung PP1. Entsprechend freute er sich über diesen Einstiegserfolg und die Goldmedaille der Young Rider für das Passrennen 250m. Ein tolles Ergebnis, zu dem wir ihn herzlich beglückwünschen. Silber gewann in der P1 der Junioren Svenja Kohl mit ihrem Svartur. Bronze ging an die schon auf der DIM erfolgreiche Kai Anna Braun mit Anægja vom Lixhof.

Heute werden weitere Titel vergeben

Am heutigen Sonntag stehen noch die A-Finals der Erwachsenen und der Junioren auf dem Plan, sowie der Speedpass. Den Abschluss wird es dann um ca. 16 Uhr geben, wenn die Schlussparade stattfindet, auf der auch die Nationenwertung bekannt gegeben wird. Barnboox berichtet.

 

 


Quelle:

Charlotte Erdmann, IPZV

_min