1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Panorama :: News-Archiv

Horror: Nachbarin entdeckt Pferdestall mit 12 toten Tieren und acht halb verhungerten Pferden. Auch Quarterhorse-Hengst Dual Peppy ist darunter!

20.09.2014 - „Wenn es eine Pferdehölle gibt, so ist sie hier.“ Mit diesen Worten begann der US-amerikanische Fernsehsender KRDO seine Reportage über einen Stall in Colorado, in dem mehr als ein Dutzend Pferde unter Qualen starben oder kurz vor dem Tod aufgefunden wurden. Darunter ist wahrscheinlich auch der wertvolle Quarterhorse-Hengst Dual Peppy.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Diana Ragula lief hinter ihrem Hund her, als dieser ihr entwischte und in den benachbarten Stall rannte. Was sie dort vorfand, vermittelte ihr den Eindruck, sich auf einem Friedhof zu befinden. Zunächst sah sie einige Knochen. Dann hob sie eine Plastikplane an, unter der ganze Pferdeskelette hervorkamen. Insgesamt deckte sie vor den laufenden Kameras von KRDO mehr als zwölf Skelette auf. „Pferde sterben leise“, sagte sie. „Niemand hat etwas gehört. Hätte ich das gewusst, wäre ich früher gekommen.“ Dem News-Kanal Koaa5 gegenüber erwähnte Ragula, dass die Stallbesitzer immer unter sich geblieben wären und Besuchs- oder Hilfeangebote abgelehnt hätten.

Weitere acht Pferde standen noch lebend im Stall, die meisten davon extrem unterernährt und mit viel zu langen Hufen. Vier davon befanden sich innerhalb des völlig verdreckten Stalles, wo sie um die toten Körper ihrer Artgenossen herumliefen. Darunter, laut der Western-Nachrichtenseite wittelsbuerger.de auch der 22-jährige Cuttinghengst Dual Peppy, ein führender Cutting- und Reined-Cowhorse-Vererber. Wie dieses wertvolle Pferd in den Stall gekommen ist, ist noch unklar. Sicher ist aber, dass die Besitzerin des Stalles, Sherri Brunzell, auch die Geschäftsführerin von Dual Peppy Partners in Colorado Springs ist. In amerikanischen Foren glauben zahlreiche Fans von Dual Peppy, den Hengst anhand seines Brands und seiner Abzeichen identifiziert zu haben. Ein Foto des betreffenden Pferdes sehen Sie hier.

Mittlerweile hat die Polizei den Stall zur abgesperrten „criminal zone“ erklärt. Die Besitzerin wurde vom Sender KRDO sowie von der Polizei kontaktiert, enthält sich aber jeden Kommentars. Auf ihrer Webseite bat sie „Cuttinghorses zum Kauf“ an, nun ist die Seite allerdings offline. Die Ermittlungen dauern an.

Hier geht’s zum Video von KRDO.

 

Lesen Sie hier mehr:

Dual Peppy war unter den vernachlässigten Pferden!

 


Quelle:

KRDO / wittelsbuerger.de / koaa5.com / Barnboox

_min