:: Magazin

Mustang: Die legendäre Rasse im Porträt

Pferdeliebhaber wissen: Jedes Tier ist anders und bringt seinen ganz eigenen Charakter mit sich. Aber auch bei den unterschiedlichen Rassen
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Magazin ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Pferdeliebhaber wissen: Jedes Tier ist anders und bringt seinen ganz eigenen Charakter mit sich. Aber auch bei den unterschiedlichen Rassen können verschiedene allgemeine Züge beobachtet werden. Etwa 200 verschiedene Pferderassen werden heute gezählt. Darunter ist der Mustang ein ganz besonderes Pferd, denn er besticht mit vielen tollen Eigenschaften, die ihn auszeichnen und zu einem beliebten Gefährten machen. Der Mustang hat dazu in der Popkultur eine besondere Rolle erhalten und wird in Filmen und Spielen oft mit Freiheit und Dynamik verbunden. Aber wie sieht die berühmte Rasse im Umgang mit dem Reiter eigentlich wirklich aus?

Mustang

Der Mustang in Nordamerika

Der Mustang wird heute vor allem mit Nordamerika in Verbindung gebracht und hatte für die Urvölker des Kontinents eine wichtige Bedeutung. Ursprünglich stammt das Pferd allerdings aus Europa und wurde durch spanische Entdecker in die „Neue Welt“ gebracht. Die indigenen Völker verehrten den Mustang ursprünglich als heiliges Tier, in der Not wurde daraus aber auch eine wichtige Fleischquelle für die Bevölkerung. Erst ab dem 17. Jahrhundert begannen die indigenen Völker auch damit, Mustangs zu reiten und für die Jagd oder das Zurücklegen weiter Strecken einzusetzen. Noch heute wird die Rasse deshalb häufig mit den Urvölkern Nordamerikas verbunden. Da sich der Mustang auch in der Wildnis verbreitete, zählt er heute als Wildpferd und hat damit vor allem in der Popkultur eine besondere Stellung erreicht.

Mustang Pferd

Das Image des Mustangs

Als wildes Pferd, das in der Natur lebt und keinen Besitzer hat, wird der Mustang oftmals mit Freiheit, Dynamik und Lebensfreude verbunden. Die meisten kennen die klassischen Filmszenen, in denen ein Mustang mit wehender Mähne über die Bildfläche galoppiert und dabei seine Wildheit und Eleganz zur Schau stellt. Im Neo-Western The Rider wird dieses Bild auf die Spitze getrieben. In wunderschönen Film-Montagen reiten Mustangs frei durch die Prärie. Die Szenen werden dabei in warmes Licht getaucht und sorgen für einen absoluten Nostalgiefaktor. Auch der Dokumentarfilm Ungezähmt kann mit diesen cineastischen Impressionen mithalten. Die Geschichte verfolgt vier Männer, die mit 16 adoptierten Mustangs von Mexiko bis Kanada ziehen und dabei viele besondere Erfahrungen mit den Tieren machen.

Sogar in der Spielwelt hat der Mustang seinen eigenen Platz. In Games wie Red Dead Redemption 2 ist er zum Beispiel eine von insgesamt 19 Pferderassen und gilt als besonders starker und verlässlicher Begleiter des Spielers, der vielseitig eingesetzt werden kann. Ein weiteres Beispiel findet man in Online-Casinos wie Betano, die unterschiedliche Designs und Themen für ihre Slots nutzen, um jedem Spieler die passende Option für die eigenen Interessen zu bieten. Pferdeliebhaber schätzen dabei das Automatenspiel Mustang Gold, in dem die Schönheit und Wildheit des Mustangs zum zentralen Thema gemacht wird. Ein schwarzer und ein weißer Mustang werden darin mit wehender Mähne gezeigt und strahlen dem Spieler mit einem energischen Blick entgegen. Auf den Walzen finden User außerdem klassische Symbole aus dem Western- und Cowboy-Genre, die oft mit der beliebten Pferderasse assoziiert werden.

Das genügsame Pferd

Viele Menschen haben daher bereits ein Bild vom Mustang, das durch die vielen Filme, Spiele und anderen Medien geprägt wurde, wissen allerdings wenig über die echten Charakterzüge des Tiers. Der Körperbau des Mustangs ist relativ kompakt, trotzdem besitzt er ein gutes Fundament und starke Hufe, die auch in der Wildnis Stabilität auf unterschiedlichem Terrain bieten. Der Mustang liebt seine Freiheit, ist dabei aber sehr genügsam. Er gilt als besonders hartnäckig, kann manchmal auch stur sein und besticht mit einer Zähheit, die ihn als Reittier besonders belastbar macht. Ein wilder Mustang kann nicht einfach gezähmt werden, weshalb es Geduld und Hingabe benötigt, um eine Bindung mit dem Pferd aufzubauen. Wichtig ist dabei, mit den Eigenschaften des Mustangs zu arbeiten, statt zu versuchen, den Charakter zu bändigen oder zu verändern. Das Wildpferd benötigt seine Freiheiten und ist in seiner Herde im Glück. Wird auf die Bedürfnisse des Mustangs ausreichend eingegangen, wird das wilde Tier zum loyalen Freund und nimmt selbst lange Reiterreisen problemlos auf sich.

Der Mustang ist ein wunderschönes wildes Pferd, das mit ganz besonderen Eigenschaften besticht. In der Popkultur ist das Tier vor allem für seinen Freiheitsdrang und seine Dynamik bekannt. In der Realität kann der Mustang jedoch auch ein treuer Begleiter sein, der seinen eigenen Kopf hat, dafür aber mit einer starken Ausdauer überzeugt.


Quelle:

admin