:: Magazin

Endlich wieder ein Rennen auf der Galopprennbahn in Bremen

Vor drei Jahren sollte es eigentlich Abschied nehmen heißen: Der Bremer Reitverein veranstaltete 2018 das letzte offizielle Rennen auf der
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet Magazin ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Vor drei Jahren sollte es eigentlich Abschied nehmen heißen: Der Bremer Reitverein veranstaltete 2018 das letzte offizielle Rennen auf der Galopprennbahn. Damals wurde beschlossen, dass die Strecke nicht mehr länger für die Wettkämpfe von Pferdeliebhabern zur Verfügung stehen sollte, sondern einer Baumaßnahme weichen sollte. Der Plan war es, die große Fläche optimierter zu nutzen und Wohnraum zu schaffen. Am 13. November 2021 fand jedoch entgegen aller Planung wieder ein Rennen auf der Bahn statt. Was war passiert und dürfen sich Pferdesportfreunde auch zukünftig auf Pferdestärke-Action in Bremen freuen? Wir werfen einen Blick auf die Ereignisse der letzten Jahre.

Pferderennbahn

Die Bedeutung des Pferdesports

Joachim Lohse, Bausenator der Grünen ließ seine Meinung 2016 ganz ungehemmt zu Worte kommen. So viel Fläche ungenutzt zu lassen, könne sich die Stadt nicht leisten, nur um ab und zu “ein Pferdchen im Kreis herumlaufen [zu lassen]”. Stattdessen solle man dem wachsenden Bedarf nach Wohnraum gerecht werden.

Was Lohse jedoch nicht mit eingeplant hat, ist die Bedeutung des Pferdesports. Auf der ganzen Welt wie auch in Bremen hat Pferderennen nicht nur für die Beteiligten einen hohen Stellenwert, sondern zieht eine große Fangemeinde mit sich. So groß, dass Sie bei jedem guten Buchmacher wie Sunmaker.de auf ein Pferd Ihrer Wahl eine Wette abgeben können. Doch lesen Sie selbst, welche Entwicklung die Diskussion um die Galopprennbahn genommen hat.

Die Bemühungen um den Erhalt der Galopprennbahn

Nicht nur der Rennverein selbst, sondern auch viele Bürger Bremens befürworten den Erhalt der Galopprennbahn. Im Kampf um die Fortführung des Pferdesports wird eine Unterschriftenaktion ins Leben gerufen. 5.000 Stimmen sprechen sich gegen die Zweckentfremdung der Galopprennbahn aus. Nicht genug, um einen Volksentscheid zu erwirken. Doch die treue Bürgerinitiative gibt nicht auf. Es sollte bis Januar 2019 dauern, bis die erforderlichen Unterschriften zusammengetragen waren: 24.000 Namen wurden schriftlich beim Senat eingereicht und damit sogar 3.000 mehr als für den Volksentscheid nötig sind.

In der Zwischenzeit haben die Grünen ein Konzept für die Bebauung vorgelegt. Neben der Entstehung von Wohnraum soll etwa die Hälfte der Fläche begrünt bleiben. Im Mai 2019 kommt es dann zur Abstimmung: 56 % stimmen gegen die Bebauung der Galopprennbahn.

Ist die Galopprennbahn damit gerettet?

Obwohl die Galopprennbahn nicht zur Wohnsiedlung umgewandelt wird, heißt dies leider nicht, dass sie wieder voll und ganz den Pferden, Reitern und Fans gewidmet wird. Die Diskussionen, was mit der Galopprennbahn passiert, halten nämlich weiter an. Bürger setzen sich gemeinsam mit Politikern, Wirtschaftlern und Umweltaktivisten an einen Tisch und versuchen eine Einigung zu finden, was die Zukunft der Rennstrecke bringen soll. Bis hier eine Lösung gefunden wird, muss die Fläche ja nicht brach liegen. Daher werden verschiedene Aktionen für die Zwischenzeit geplant.

Neben Projekten des Naturschutzbundes und Feierlichkeiten dürfen auch die Pferde noch einmal auflaufen. Am 13. November 2021 war es soweit und die Galopprennbahn wurde wieder für ihre eigentlichen Zwecke genutzt. Doch ob dies auch in Zukunft wieder häufiger der Fall sein wird, steht derzeit noch in den Sternen. Es bleibt also weiterhin zu hoffen, dass den Bremern und auch allen anderen Pferdesport-Fans das Kulturgut erhalten bleibt.


Quelle:

admin