1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Panorama :: News-Archiv

Celler Landbeschäler Fabriano ist tot

05.02.2014 - Der erfolgreiche Vererber Fabriano lebt nicht mehr. Wie das Landgestüt Celle mitteilt, ist der Hengst bereits Ende des Jahres 2013 überraschend verstorben. Er wurde 26 Jahre alt.
Grenzen Sie ihre Suche auf dem Gebiet News-Archiv ein. Mit einem Suchbegriff liefert unsere Datenbank Fachbeiträge zu diesem Thema an.

Fabriano war ein Sohn von Wendulan (v. Wendekreis-Duellant) aus der Agmara (von Azur). Schon als Dreijähriger machte der Dunkelbraune auf sich aufmerksam, als er unter 36 Hengsten überlegen die Hengstleistungsprüfung in Adelheidsdorf gewann. Fabriano bezog zunächst seine Deckstation in Bodenstein, wechselte ein Jahr später nach Schillerslage und schließlich im Jahr 2007 auf die EU-Besamungsstation nach Adelheidsdorf. „Bis zu seinem Tod hatte Fabriano seine Fans im In- und Ausland, die seine hochklassige Doppelveranlagung und sein ausgeglichenen Charakter sehr schätzen. Kaum ein Hengst im Landgestüt erfreute sich einer so gleichmäßigen Nachfrage der Züchter“, die Mitteilung des Landgestüts Celle.

Fabriano brachte insgesamt 775 eingetragene Turnierpferde. Davon sind 40 in der schweren Klasse der Dressur erfolgreich, und 14 schafften den Sprung in die Klasse S des Springsports. Die bekanntesten sind wohl die Stuten Fabriana und Fine Finesse und sein Sohn Fisherman´s Friend. Insgesamt 120 Staatsprämienstuten, 15 gekörte Söhne und 182 Nachkommen auf den Auktionen des Landes gehen ebenfalls auf das Konto des sympathischen Braunen.

„Fabriano hat seine Spuren in der hannoverschen Zucht hinterlassen und wird in seinen Söhnen und Töchtern weiterleben. Fabriano und sein einmaliger Charakter werden für uns unvergesslich bleiben!“


Quelle:

_min